Permalink

0

Newsletter 4. Dezember 2019

Kultur Trend

Dreidimensionale Abbilder

Historische Artefakte können mit modernster Digitalisierungstechnik authentisch dreidimensional abgebildet werden. Mit diesen Abbildern können Objekte einerseits für die Wissenschaft und die Öffentlichkeit leichter zugänglich gemacht und andererseits zusätzlich archiviert werden. An der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek arbeitet ein Expertenteam im Projekt „cultur3D“ an einem optimalen System, um Museumsobjekte in kurzer Zeit hochauflösend in 3D einzuscannen, die Abbildungen in Datenbanken abzuspeichern und über virtuelle Präsentationsumgebungen zu veröffentlichen. Erste dreidimensionale Ergebnisse des wissenschaftlich begleiteten Leuchtturmprojekts „Kulturliegenschaften 4.0“ aus der Digitalisierungsoffensive digital@BW wurden Ende Oktober in Stuttgart präsentiert. Im nächsten Jahr soll eine virtuelle Erkundung der Monumente in Baden-Württemberg per App möglich sein. In der Schweiz können das Museum Burg Zug, das Schloss Spiez und das Schloss Waldegg in Solothurn real, aber auch virtuell in einer 360 Grad Rundumsicht besucht werden und in Krefeld gibt es eine 3D-Tour durch das alte Stadtbad.

Anzeige

Kultur Digital

„Bauhaus Everywhere“

Seit letzter Woche zeigt die Online-Ausstellung „Bauhaus Everywhere“ rund 10.000 digitalisierte Ausstellungsstücke aus dem Archiv des Dessauer Bauhauses. Sie ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Stiftung Bauhaus, Google Arts & Culture und weiteren Partnern.
sueddeutsche.de, artsandculture.google.com

Augmented Reality im Museum

Mitte Oktober wurde in Graz im Joanneumsviertel das CoSA – Center of Science Activities eröffnet. Im Interview berichten Anika Kronberger und Kai Wegner unter anderem über die Gestaltung der CoSA-AR-Räume und die Programmierung der Augmented-Reality-Brillen.
museum-joanneum.at, A(R)dventure

Digitale Revolution im Theater

Zum Themenschwerpunkt bietet Heft 12/2019 der Zeitschrift „Theater der Zeit“ beispielsweise Beiträge über Hyperbühnen, in denen sich virtuelle und erweiterte Realität sowie künstliche Intelligenz mit konventionellem Theater verbinden, über Code als Kultur, über digitale Figuren.
theaterderzeit.de

Social Media und Kultureinrichtungen

#Hashtags

Seit längerer Zeit stellen die Kulturkonsorten ihre Informationen zur Digitalisierung auch in Printform bereit, um die zu erreichen, die nicht immer im digitalen Raum unterwegs sind, und zwar in der handlichen Größe 12×12. Aktuell überarbeitet ist das 12×12 zum Thema „Hashtags“.
kulturkonsorten.de

Kunstbots

Fast 3 Millionen Kunstwerke von Paula Modersohn-Becker oder Robert Delaunay hat das Netzwerk der 1.001 Kunstbots von Andrei Taraschuk seit 2013 über Twitter, Facebook und Tumblr geteilt. Im Gespräch mit Milly Burroughs erzählt er, wie es dazu kam.
anothermag.com, offtheeasel.com

Mobile Anwendungen im Kulturbereich

Audioguide von Jugendlichen

Marie-Thérèse Harasim berichtet über das Entstehen eines Audioguides zur Ausstellung „Zeit für Fragmente“ im Hamburger Bahnhof in Kooperation mit der Stiftung „Berliner leben“, der ab Januar 2020 moderne Kunst nicht nur für Jugendliche interessant machen soll.
deutschlandfunk.de

„ARpoise – Augmented Reality point of interest service environment“

Virtuelle Realitäten zeigt das Bad Homburger Museum Sinclair-Haus in der Ausstellung „Illusion Natur. Digitale Welten“. Eins der Kunstwerke ist von Tamiko Thiel, die dazu eine düstere Zukunftsvision entworfen hat, erlebbar per Augmented-Reality-App der US-Künstlerin.
allgemeine-zeitung.de, arpoise.com

Kultur und Technologie

Verkohlte Papyrusrollen aus Herculaneum

Seitdem die Überreste von rund 800 Büchern aus der antiken Stadt Herculaneum vor gut 250 Jahren geborgen wurden, versuchen Experten sie zu erschließen. Neueste Technologieideen mit künstlicher Intelligenz und Synchrotronstrahlung scheinen Erfolg versprechend.
spektrum.de

Cultural Entrepreneurship

Künstlich intelligente Online-Buchhandlung

Andreas Refsgaard experimentiert mit maschinellem Lernen, probiert kreative Anwendungen aus. Eines der Ergebnisse hat er mit Mikkel Loose entwickelt. Booksby.ai, mit Sitz in Kopenhagen, ist eine Online-Buchhandlung, die vollständig auf künstlicher Intelligenz basiert.
newatlas.com

Studien rund um Kultur

„Europeana Copyright Community Survey“

Für den Arbeitsplan der Copyright Community der Europeana Network Association wurden über 100 Fachleute aus Kulturinstitutionen zu den wichtigsten Herausforderungen im Bereich des Urheberrechts befragt. Im Blogbeitrag berichten die Autoren von den Ergebnissen der Umfrage.
pro.europeana.eu

Kultur-Zahlen

10

Alles dreht sich in Episode 10 im „Archiv der aussterbenden Geräusche“ um das Telefon. Jürgen Deppe lässt in der zehnteiligen Reihe durch Geräusche Erinnerungen aufleben, jeweils in einem Lebensbereich, der uns allen vertraut zu sein scheint.
ndr.de

Spaßkultur

Wie greifbar

Stefan Pabst erstellt mit Bleistiften und Ölen auf Papier oder Karton Illusionen in 3D. Die dargestellten Objekte springen scheinbar aus der Leinwand.
boredpanda.com, YouTube

Kultur-Zitat

„Für die Nutzer ist das die hedonistische App ihrer Generation, und das ist auch total okay.“ Auch bemerkenswert ist es für die Medienjournalistin Samira El Ouassil, dass ein Video der Tagesschau auf dem Videoportal TikTok viele Reaktionen erreichte.
deutschlandfunkkultur.de

Termine

05.12.2019 WerteDaten – DatenWerte, Berlin
06.12.2019 Preisverleihung Coding da Vinci, Dortmund
06.-07.12.2019 Die ersten Schritte – gewusst wie! Bonn

09.-10.01.2020 Das Kunstmuseum im digitalen Zeitalter – 2020, Wien
18.-20.01.2020 DLD – Digital Life Design, München
28.01.-01.03.2020 transmediale 2020. End to End, Berlin

Bildserie der Woche

Else Lasker-Schüler. Ihre Rolle als Jussuf


prometheus-bildarchiv.de