Permalink

0

Newsletter 10. Juli 2019

Top Thema

Restaurierung von Rembrandts Nachtwache

Eine etwa ein Jahr lang dauernde Untersuchung steht Rembrandt van Rijns berühmtem Gemälde seit Montag dieser Woche bevor. An der „Operation Nachtwache“ sind 25 Mitarbeiter beteiligt: Kunsthistoriker, Restauratoren, Kuratoren, Fotografen, Techniker und Computer-Spezialisten. Sie sammeln gemeinsam Informationen, werten sie aus und schaffen damit die Basis für die Entscheidung, wie „Die Nachtwache“ restauriert werden kann, etwa durch eine Rekonstruktion des malerischen Prozesses. Alles geschieht öffentlich, im Rijksmuseum in Amsterdam in einem gläsernen Kasten und per Livestream online zu verfolgen. Es war keine Option, alles hinter verschlossenen Türen durchzuführen, so der Leiter der Abteilung Bildende Kunst des Rijksmuseum Gregor Weber im Interview: „Das Publikum möchte gerne wissen, was mit dem Bild passiert, … – da darf es keine Geheimnisse geben, das darf nicht hinter verschlossenen Türen geschehen.“

Anzeige

Kultur Digital

Digitales Dasein

Im Vorfeld des bayerischen Museumstages „Im digitalen Raum. Das erweiterte Museum“ in der letzten Woche hat sich Joanna Thurow umgehört, wie das Digitale in bayerischen Museen genutzt wird. Die Bandbreite reicht von „Virtual-Reality-App“ bis zu „keine Website“.
br.de

„ViMu“

Stefan Zeppenfeld hat das virtuelle Migrationsmuseum des DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland – besucht und dabei viel über die unterschiedlichen Migrationsbewegungen von 1945-1973, 1973-1989 und 1989-2018 erfahren.
visual-history.de

„The City Stars“

Seit dieser Woche veröffentlicht das Museum of Modern Art in New York City kürzlich restaurierte Kurzfilme aus der Sammlung in einer Online-Ausstellung. „The City Stars“ zeigt verschiedene Themen der Stadt New York aus unterschiedlichen Jahren.
shortfilm.de, moma.org

Social Media und Kultureinrichtungen

„Hashtags da Arte“

Das Museum of Fine Arts in Rio de Janeiro beschreibt und kontextualisiert in seiner Ausstellung „Hashtags da Arte“ 40 Kunstwerke aus seiner Sammlung in der Sprache, die auf Social-Media-Plattformen verwendet wird. Die Besucherzahlen steigen.
riotimesonline.com

Kunsthallen_Blog

Tabea Schwarze erläutert im neuen Blog der Kunsthalle Karlsruhe, welche Überlegungen zum Start dieses Blogs geführt haben. Und zukünftig werden dann dort unter anderem die Geschichten veröffentlicht, die an anderer Stelle bisher keinen passenden Platz gefunden haben.
kunsthalle-karlsruhe.de

Anzeige

Mobile Anwendungen im Kulturbereich

Megalithgrab „Große Sloopsteene“

Zurück in eine Zeit vor 5.000 Jahren geht es an den Großen Sloopsteenen, mit Smartphone, Virtual-Reality-Brille und 3D-Animation. Eine Kooperation des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe mit der Hochschule Bremen ermöglicht diesen virtuellen Besuch der Großsteingrabanlage.
wdr.de, megalithik.vr.lwl.org

App-Oper „Unterwelt“

„Electronic Universal Rides to Inner Demons and International Know-how Enterprises“, kurz EURYDIKE, ist eine fiktive App mit einer zentralen Position in der App-Oper „Unterwelt“. Dazu wurden rund 80 Jugendliche eingebunden, ihre Wirklichkeit, ihre App-Musik, ihre Ideen.
deutschlandfunk.de

Kultur und Technologie

Neue Strukturen basierend auf alten Prinzipien

Handwerker haben seit Jahrtausenden mit Steinmetzzeichen, Mustern aus geraden Linien und Bögen, ihr Werk markiert. Mit Hunderten dieser Zeichen fütterte der Informatiker Thom Frühwirth seinen VdGG+Algorithmus, der so die Kompositionsprinzipien lernte und jetzt Neues schafft.
innovations-report.de

Cultural Entrepreneurship

Startup und neue Kunst

Seit 2017 ermöglicht das Wiener Start-up Artivive mit seinem Augmented-Reality-Tool neue virtuelle Zugänge zu analogen Ausstellungsobjekten in Museen. Im Interview spricht der Gründer Codin Popescu über die bisherige Entwicklung des Unternehmens und die weiteren Pläne.
sparkasse.at

Studien rund um Kultur

Nichtbesucher von Kultureinrichtungen

Um herauszufinden, aus welchem Grund Menschen zu Nicht-Besuchern von Konzerten und Operhäusern werden, hat der Kulturwissenschaftler Martin Tröndle 1.264 Menschen befragt. Die Ergebnisse der Untersuchung hat er jetzt veröffentlicht.
br-klassik.de

Kultur-Zahlen

100

Joël Franusic, Fan der „Krazy Kat“, hat sich systematisch auf die Suche nach den lange verschwundenen Comics gemacht. Mithilfe eigener künstlich intelligenter Programme fand er schließlich etwa 100 Seiten, die nun als Public Domain auf seiner Webseite zugänglich sind.
sueddeutsche.de, joel.franusic.com

Spaßkultur

Vertraute Gesichter in der Timeline

Für Magdalena Jahn sehen die Personen des Instagram-Accounts untitled.save wie alte Bekannte aus, und zwar ihr bekannt aus der Kunstgeschichte. Sind das nicht Mona Lisa, Frida Kahlo, Salvador Dalí oder Picasso?
woman.at, instagram.com

Kultur-Zitat

„Wir haben 12 Prozent mehr Kinder und Jugendliche in unseren Museen, und wir hatten vorher einen Rückgang von ungefähr sechs Prozent von Kindern und Jugendlichen,“ Kulturdezernentin Barbara Rüschoff-Parzinger beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe zieht eine durchweg positive Bilanz des freien Eintritts für Minderjährige.
wdr.de

Termine

12.07.2019 OSF CONGRESS, Düsseldorf
12.-22.07.2019 Nürnberg Digital Festival, Nürnberg
14.07.2019 #nsdokuWalk – Ein Community Walk durch’s ehemalige Parteiviertel, München
19.-20.07.2019 Die Zukunft des kunsthistorischen Publizierens, München
22.07.2019 Über Kunst, Stuttgart
24.07.2019 DigiTrans Workshop, Dortmund

10.08.2019 KI in Medienkunst, Weimar
20.08.-22.08.2019 gamesmatch@gamescom 2019, Köln
21.08.-24.08.2019 gamescom 2019 | The Heart of Gaming, Köln
28.08.-30.08.2019 Coding Gender, Berlin
28.08.-01.09.2019 SoundTrack_Cologne 16, Köln

06.09.2019 No limits?! Wissenschaft und Kultur für alle, Hamburg
06.09.2019 GLAM mix’n’hack, Sion

Bildserie der Woche

Pablo Picasso. Seine Porträts


prometheus-bildarchiv.de