Permalink

0

Newsletter 22. Mai 2019

Kultur Trend

Mannigfaltige Finanzierungsmodelle für Medienhäuser

DuMont führt jetzt beim Kölner Stadt-Anzeiger und der Kölnischen Rundschau eine Paywall ein und setzt dabei auf ein mehrstufiges Freemium-Modell. Damit liegt der Verlag im Trend, denn Paywalls, wenn auch unterschiedliche Modelle, sind auf dem Vormarsch. Lisa Jäger und Sina Gansel haben sich intensiver mit den Bezahlschranken beschäftigt, die Modelle sowie das Angebot von 85 führenden Nachrichten- und Wirtschaftstiteln in insgesamt 26 Ländern aus den Jahren 2014 und 2018 verglichen und die Entwicklung analysiert. Die erfolgreiche Entwicklung nur einer Zeitung, der britischen Zeitung „Guardian“, hat sich Brigitte Baetz genauer angesehen. Hier führte eine andere Strategie zum Erfolg, und zwar „digital first“ – alle Inhalte sofort online zu publizieren – kombiniert mit der freiwilligen Unterstützung durch die Leserschaft.
So mannigfaltig wie die Medienlandschaft ist, so mannigfaltig werden wohl auch zukünftig die hier anzutreffenden Erlösmodelle sein. Einen Königsweg gibt es nicht, aber so einige vielversprechende Beispiele, die Helmut van Rinsum genauer beschreibt.

Anzeige

Kultur Digital

Viel, schnell, mehr, motivierend

Anke von Heyl blickt zurück, auf die mai(museums and the internet)- Tagung, die in der letzten Woche in Düsseldorf stattfand, und ordnet in diesem Rückblick die 27 Vorträge und Präsentationen für sich, nach Erkenntnis, Struktur und Kreativität.
ankevonheyl.de

Visuell, privat, anders, ergänzend

Im Rahmen der Online-Quellenedition „Hamburger Schlüsseldokumente zur deutsch-jüdischen Geschichte“ ist vierte Online-Ausstellung „Bildgeschichte(n). Jüdische Privatfotografie im 20. Jahrhundert“ zugänglich. Bis Ende Juni finden begleitende Vorträge in Hamburg statt.
visual-history.de, juedische-geschichte-online.net

Übersichtlich, ausgesucht, wertvoll, auffindbar

Seit gestern ist die neue Plattform „ZugDigital“ online. Das Gemeinschaftswerk des Stadtarchivs und der Bibliothek Zug zur Zuger Geschichte und Kultur bündelt sorgfältig ausgesuchte Netzinhalte nach verschiedenen Kategorien für individuelle Recherchen.
zugkultur.ch, zugdigital.ch

Anzeige

Mobile Anwendungen im Kulturbereich

„capito“

Besucher des Diakoniemuseums Rummelsberg im bayerischen Schwarzenbruck finden jetzt QR-Codes an den Ausstellungstafeln, die sich mit der capito App scannen lassen. In der Anwendung steht dann der Text in vier verschiedenen Sprachniveaus zur Verfügung.
kobinet-nachrichten.org, capito.eu

„GoFind!“

Loris Sauter von der Universität Basel entwickelte in seiner Bachelor-Arbeit die App „GoFind!“, mit der heute verschwundene Ansichten der Stadt per Archivmaterial und Augmented Reality jeweils vor Ort sichtbar werden. Bisher ist die Anwendung probeweise zu Forschungszwecken nutzbar.
unibas.ch

Kultur und Technologie

Kunst zu künstlicher Intelligenz

Bei elf Kunstwerken aus 30 Jahren, die bis Ende Juni in der Ausstellung „Artistic Intelligence“ im Kunstverein Hannover zu sehen sind, geht es um Interaktion von Mensch und Maschine, wird künstliche Intelligenz künstlerisch hinterfragt. Agnes Bührig gibt einen Einblick.
ndr.de

Cultural Entrepreneurship

„Den Bogen spannen“ unterstützen

Ihr 100-jähriges Bestehen feiert die Kunstvereinigung Darmstädter Sezession mit dem Kunstfestival „Den Bogen spannen“. Für den Transport von Ausstellungsstücken nach Darmstadt wird mit einer Crowdfunding-Aktion um Unterstützung gebeten.
openpr.de, visionbakery.com

Studien rund um Kultur

„Opernsänger mit Zukunft!“

Achim Müller und Klaus Siebenhaar vom Institut für Kultur- und Medienwirtschaft Berlin haben Anfang Mai Kernergebnisse der im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführten Studie „Opernsänger mit Zukunft!“ vorgestellt.
deutschlandfunkkultur.de, ikmw-berlin.de

Kultur-Zahlen

190

In Rom wurde vor 190 Jahren das Instituto di Correspondenza Archeologica gegründet, das heutige Deutsche Archäologische Institut (DAI). Auf der Jubiläumsfeier in der letzten Woche wurden die vergangenen Jahre sowie die Zukunft betrachet, auch die digitale Zukunft.
tagesspiegel.de, dainst.blog

Spaßkultur

Emoji Mosaic

Mit einem Web-Tool des Programmierers Eric Lewis lässt sich jedes selbst hochgeladene Bild direkt im Browser in eine aus lauter Emojis bestehende Version verwandeln. Auch alte Meisterwerke werden hier zu #EmojiMosaic.
designboom.com, ericandrewlewis.github.io

Kultur-Zitat

„Mit diesem Wettbewerb fördern wir daher ganz gezielt Innovationskraft und originelle Geschäftsmodelle von Künstlerinnen, Künstlern und kreativen Unternehmen, um damit einmal mehr das beherzte und einfallsreiche Unternehmertum in Deutschland bundesweit sichtbarer zu machen und den Kultur- und Kreativpiloten praktische Unterstützung auf den weiteren Weg mitzugeben,“ erklärt Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, zum 10. Bewerbungsstart des Wettbewerbs „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“.
business-on.de

Termine

23.05.2019 VR Science & Business Day, Gelsenkirchen
24.05.2019 Symposium MASCHINENRAUM, Augsburg
25.05.2019 Das Theater der Digital Natives, Düsseldorf
27.-29.05.2019 We Are Museums 2019, Katowice

03.-05.06.2019 MuseumNext Conference, London
04.-05.06.2019 VOM ICH ZUM WIR!? — Kunst und Kultur in Zeiten der Digitalisierung, Mannheim
05.06.2019 Handreichungen für die digitale Langzeitarchivierung, Göttingen
07.-15.06.2019 VRHAM! – Virtual Reality & Arts Festival, Hamburg
19.-21.06.2019 Kultursymposium Weimar 2019, Weimar
20.06.2019 Künste, Kulturelle und politische Bildung im digitalen Wandel, Genshagen
27.06.2019 VRHAM! – Virtual Reality & Arts Festival, Hamburg
28.06.2019 Bildrechte im Griff: …Risiken, Optio­nen in kunsthistorischen Publikationen, Bonn

02.07.2019 stARTcamp Wien 2019 „Digital Gap“, Wien
03.07.2019 Einführung. Digitale Strategien in Kulturbetrieben, Köln
04.-05.07.2019 Barcamp „vhs.100->“, Essen
05.07.2019 Bildrechte im Griff: …Risiken, Optio­nen in kunsthistorischen Publikationen, Bonn
05.-07.07.2019 Feedback, Dortmund

Bildserie der Woche

Zeche Zollern. Jugendstil in Dortmund


prometheus-bildarchiv.de