Permalink

0

Newsletter 25. Mai 2022

Kultur Trend

Erweiterte Realitäten auf dem Smartphone

Museale Objekte mit Augmented Reality lebendiger darzustellen und Informationen zu ihnen auf multimediale Art und Weise erfahrbar zu machen, und zwar auf dem Smartphone, sind Ziele von Augmented-Reality-Apps. „Museum Schloss Rheydt“ ist eine dieser AR-Apps, frisch gelauncht. An zwanzig ausgewählten Stationen im Schloss geht es in Mönchengladbach gemeinsam mit Mitarbeiter:innen des Museums in die Welt des Adels früherer Jahrhunderte. Es muss aber nicht immer im Museum sein. Bei einem Stadtrundgang zu 13 Stationen in Immenstadt spricht Avatar Schorsch, als Mönch verkleidet, unter anderem über die Geschichte des Klostergartens. Die „MuseoApp Immenstadt“ bietet neben dem Stadtrundgang weitere Augmented-Reality-Erlebnisse im Allgäuer Bergbauernmuseum und im Museum Hofmühle, insgesamt über 40 Erfahrungen in erweiterter Realität. Vier verschwundene Karl-Marx-Städter Gebäude lässt „Chemnitz.ZeitWeise“ seit letztem Jahr vor Ort visuell rekonstruiert wieder auftauchen. Dazu werden historische Bilder, Filme und Zeitzeugenberichte zur Stadtgeschichte angeboten.
Augmented-Reality-Erlebnisse verschiedenster Kulturinstitutionen in der Schweiz können über die App „artverse“ gefunden und genutzt werden, draußen und drinnen. Eines dieser AR-Erlebnisse ist „Art Catch“ in Winterthur, wo auditive oder visuelle AR-Elemente aufgerufen werden können, an neun Kunstwerken über die Stadt verteilt. Eine andere AR-Erfahrung bietet in der Ausstellung „Renoir unplugged“ im Badener Museum Langmatt, ausgewählte Bilder unterschiedlich zu rahmen und weitere Hintergrundinformationen zu erhalten.

Anzeige

Kultur Digital

Zukunft in der Kommunikation

Am Wiener Burgtheater zeigt die Gruppe Laokoon in „Keine Menschenseele“ eine nahe Zukunft, in der wir mit Stimmen von Toten genauso selbstverständlich sprechen wie mit denen von Lebenden. Die Gruppe hat jahrelang zu KI-generierten Stimmen recherchiert.
derstandard.at, burgtheater.at

Zukunft im Metaverse

„TWIST“ ist ein ARTE-Kulturmagazin für Alternativen. In der Episode „Planet Digital“ tauchen die Moderatorinnen mit der Virtual-Reality-Expertin Johanna Pirker in die Welt der Metaversen ein und sie treffen Menschen, die sich im virtuellen Kunstumfeld bewegen.
arte.tv

Zukunft bei Notfällen

Für die digitale und persönliche Vernetzung, die im Notfall essenziell ist, stellt die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts eine interaktive Notfallverbundkarte bereit, die spartenübergreifend informiert und vernetzt.
kek-spk.de, Notfallverbünde zum Kulturgutschutz

Social Media und Kultureinrichtungen

#LearnOnTikTok

Samantha Smith beschreibt die Vorteile der Social-Media-Plattform TikTok für Kultureinrichtungen: große Reichweite und hohes Engagement bei jungen Erwachsenen sowie die #LearnOnTikTok-Initiative, eine Förderung und Erforschung von Bildungsinhalten.
aam-us.org

Anzeige

Mobile Anwendungen im Kulturbereich

„Out of Space“

Von der Hamburger Kunsthalle führt der Actionbound „Out of Space“ in die Innenstadt und zurück. Unterwegs können bei der digitalen Schnitzeljagd rund 90 Minuten lang verschiedene Kunstwerke kennengelernt und einige Rätsel gelöst werden.
actionbound.com

Kultur und Technologie

Webarchivierung und mehr

Für die nichtstaatlichen Archive in Westfalen-Lippe bietet die Fachzeitschrift „Archivpflege in Westfalen-Lippe“ ein Forum des Erfahrungsaustausches. Die aktuelle Ausgabe beinhaltet verschiedene Beiträge zur Archivierung von Websites und Social-Media-Accounts.
lwl-archivamt.de

Cultural Entrepreneurship

Zweidimensionale Dateien im dreidimensionalen Raum

„xcircle“ bietet als Münchner Start-Up-Unternehmen aktuell eine Kunstgalerie-Plattform mit 360° Räumen, in denen NFTs als zweidimensionale Dateien im dreidimensionalen Raum erlebt und erworben werden können.
exklusiv-muenchen.de, xcircle.io

Studien rund um Kultur

„Bestandsaufnahme Digitalisierung im Kunstmarkt 2022“

Insgesamt 107 Berliner Kunstmarkt-Akteur:innen haben an der vom Marktforschungsunternehmen Goldmedia durchgeführten Umfrage teilgenommen, die von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im letzten Herbst in Auftrag gegeben wurde.
tagesspiegel.de, PDF

Kultur-Zahlen

1.728

Im Rahmen der Kampagne „Indian Heritage Online“ sind Anfang Mai 1.728 indische Postkarten, Drucke und Fotos Indien bei Wikimedia Commons ergänzt worden. Sie stammen vom J. Paul Getty Museum, von der Universität Edinburgh und den Archiven Paper Jewels und TuckDB.
theheritagelab.in

Spaßkultur

„Feel curious, discover new things and have a good time too“

„Curious Muse“ ist eine Initiative, die Kunst- und Kulturgeschichten aus der ganzen Welt verbreitet, beispielsweise per Video wie „Digitale Kunst in 9 Minuten: Von frühen Computertechnologien zum Krypto-NFT-Hype“.
YouTube

Kultur-Zitat

„Das ideale Museum der Zukunft hat wunderschöne Objekte, die in schöner Atmosphäre präsentiert werden. Es hat analog-digitale Angebote und verlässt damit auch mal die Mauern des eigenen Hauses, um die Menschen, die online zu uns kommen, genauso sehr wertzuschätzen wie die, die im Museum sind.“ Wiebke Ahrndt, Präsidentin des Deutschen Museumsbundes, spricht mit Eva Schramm darüber, wie Museen attraktiver werden können.
ndr.de

Termine

26.-27.05.2022 Transmedial – Digital? Krems an der Donau
26.-27.05.2022 Open Up Museums! Prospects and challenges of …, Trento, Rovereto

01.06.2022 Kultur, Raum. Schaffen, Pulheim, online
02.06.2022 Grundlagen für ein erfolgreiches digitales Sammlungsmanagement, online
02.06.2022 Predictive Audience Analytics …, online
06.-08.06.2022 DigitalSummit, online
09.06.2022 Einführung in die Digitale Kunstgeschichte & Digital Humanities, online
09.06.2022 Das dateninformierte Museum der Zukunft, online
09.-10.06.2022 Die Kunst der Demokratie. Kulturpolitik als Demokratiepolitik, Berlin
13.06.2022 Das Digitale Publikum. Wer, wie, was …? online
13.-15.06.2022 Offene Archive. Partizipation Offenheit Transparenz, Koblenz
13.-16.06.2022 International Digital Curation Conference (IDCC22), online
15.06.2022 Wer zahlt in Kunst und Kultur womit wofür? online
15.-17.06.2022 Die Zukunftskonferenz. Learning for the future, München
16.06.2022 Bild und Ton. Medienproduktion für Kultureinrichtungen, online
17.06.2022 Beeinflussungstechniken für digitale Werbung und Verkauf, online
20.06.2022 Kollaboratives Arbeiten und agiles Management in Kunst, Kultur …, online
21.06.2022 Wie gelingt uns der Wandel in den Organisationen? online
23.06.2022 Bildrechte für Kunst, Kultur und Wissenschaft im digitalen Raum, online
23.06.2022 KI im Marketing von Kulturinstitutionen …, online
24.06.2022 Wie gelingt Kulturvermittlung im digitalen Raum? online
24.06.2022 Künstliche Intelligenz im Archiv, Stuttgart
27.06.2022 Videokonferenzen. Technik für Online-Meetings, online
30.06.2022 The use of AI in the curatorial practice and critical thinking, online

01.07.2022 Wie Kunst und Kultur mit ihrem digitalen Publikum interagiert, online
06.07.2022 LINKed – KI als Werkzeug in der Musik, online
07.07.2022 Data Analytics in Kultureinrichtungen: Mit Daten …, online
08.-09.07.2022 Symposium on Artistic Interventions in … contexts, Hildesheim
14.07.2022 Kreativ und intelligent? Künstliche Intelligenz im Museum, online
15.07.2022 Das Publikum ist mein Kunde. …, online

Bildserie der Woche

Ludwig Windstosser. Industriefotografie


prometheus-bildarchiv.de