permalink

0

Newsletter 3. März 2021

Kultur Trend

NFT – Non-Fungible Tokens – Kunstwerke

Theoretisch kann alles digital als Kunstwerk gehandelt werden. Bilder, Musikstücke, virtuelle Kleidungsstücke und Tweets. Wenn jemand ein digitales Kunstwerk als NFT, als „Non Fungible Token“, auf deutsch als nicht austauschbares Token, kauft, dann besitzt der- oder diejenige einen Token und ein Objekt, das damit verknüpft ist. Der Besitz des Kunstwerks wird auf eine der zahlreichen Blockchains geschrieben, etwa Ethereum. Ethereum ist ein dezentrales Open-Source-Blockchain-System, das mit Ether seine eigene Kryptowährung besitzt. Dort ist für alle ersichtlich, wer das NFT gekauft hat, denn der Besitzanspruch wird auf der gesamten Blockchain nachvollziehbar abgespeichert. Wie auf dem klassischen Kunstmarkt gilt auch bei der Blockchain-Kunst, dass ein Kunstwerk das wert ist, was Menschen bereit sind, dafür zu zahlen. Im Februar 2021 wurde beispielweise eine authentische Version der Animation „Nyan Cat“ als Kunstwerk für eine halbe Million Dollar verkauft. Auch die US-Künstlerin Emma Stern ist von NFTs und digitaler Kunst fasziniert. Im Interview mit Anika Meier spricht sie über ihre ersten Begegnungen mit NFTs und der aktuellen digitalen Version eines ihrer Gemälde. Der Künstler und Musiker Fynn Kliemann hat gemeinsam mit dem Produzenten Philipp Schwär insgesamt 100 streng limitierte Jingles als NFT auf der Ethereum-Blockchain kreiert, die als JingleBes versteigert werden. Warum erläutert er im Interview mit Sébastien Bonset.
NFTs sind im Trend und es wird sich zeigen, ob es so bleibt und NFTs zukünftig fester Bestandteil des Kunstmarktes sein werden. Für Charlie Lee ist es eine vorübergehende Entwicklung, weil es den NFTs an Knappheit fehlt, wie es auf dem klassischen Kunstmarkt der Fall ist.

Anzeige

Kultur Digital

Digitale Formate in Oper und Theater

Laszlo Molnar hat mit Tina Lorenz, Digitalbeauftragte am Staatstheater Augsburg, über die Zukunft von 360-Grad-Erlebnissen und Virtual-Reality-Brillen, über das Digitale als Spielort, als Erweiterung des Bühnenraums und über die feste Verankerung dieser Erlebnisse gesprochen.
faz.net

Online-Version der Berlinale

2021 ist die Berlinale zunächst einmal ein Online-Festival, eins das sich so ganz anders anfühlt als die bisherigen Ausgaben des Filmfestivals, ohne Stars und ohne Fans, unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Knut Elstermann gehört zum akkreditierten Fachpublikum und weiß mehr.
rbb24.de

Social Media und Kultureinrichtungen

Blogparade #femaleheritage +

Unzählige Frauen haben seit November in einer Blogparade das Literaturarchivs Monacensia das Werk unzähliger anderer Frauen gewürdigt. Beim Lesen der eingestellten Beiträge begegnen einem die unterschiedlichsten Privatpersonen und Institutionen. Eine Auswahl und mehr:
sueddeutsche.de, blog.muenchner-stadtbibliothek.de

#HessenMachtKino

HessenFilm hat die Social-Media-Kampagne #HessenMachtKino ins Leben gerufen. So sollen hessische Kinos in Kooperation mit dem Film- und Kinobüro Hessen eine Plattform erhalten, auf der sie auch in Krisenzeiten in Kontakt mit dem Publikum bleiben können.
frankfurt-live.com

Anzeige

Mobile Anwendungen im Kulturbereich

„[k] to g‪o“

Vor Ort, bei einem Rundgang über das Kampnagel-Gelände in Hamburg, löst die App „[k] to g‪o“ an markierten Positionen per Bilderkennung Augmented-Reality-Videos von Performances verschiedener Künstler:innen aus, ihre eigenen Interpretationen berühmter Tanzfilm-Szenen.
szene-hamburg.com, kampnagel.de, App Store

„Museum Alive“

Als Ergänzung zum Dokumentationsfilm „Natural History Museum Alive“ von 2014 bietet die Augmented-Reality-App drei interaktive AR-Exponate, jeweils ein ausgestorbenes Tier in seinem ehemaligen Lebensraum. Wenn der Lebensraum zum Leben erwacht, beginnt eine 3D-Animation.
theverge.com, App Store

Kultur und Technologie

Letterlocking und Virtual Reality

Ab dem 13. Jahrhundert wurden Briefe schon mal mit einer komplizierten Faltmethode versiegelt. In Archiven können diese Briefe jetzt virtuell ausgepackt werden, mit einer Virtual-Reality-Technik, die Wissenschaftler:innen am Massachusetts Institute of Technology entwickelten.
nytimes.com

Cultural Entrepreneurship

Kreativer Buchhandel

Ulrich Rüdenauer hat sich die Entwicklungen des Buchhandels in der Corona-Krise genauer angesehen. Er hat viele neue Ideen gefunden und viele unabhängige, inhabergeführte Buchhandlungen, die bisher keine Verluste verzeichnen.
fr.de

Studien rund um Kultur

„Empfehlungen in Krisenzeiten – …

… Welche Inhalte machen die Empfehlungsalgorithmen von YouTube sichtbar?“ wurde von mehreren Landesmedienanstalten und der Senatskanzlei Berlin beauftragt. Ein Ergebnis der Studie ist, dass der Empfehlungsalgorithmus kaum desinformierende Inhalte präsentiert.
medienanstalt-nrw.de, PDF

Kultur-Zahlen

4.500

Über 4.500 antike, mittelalterliche und frühneuzeitliche Manuskripte, von mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Codices und Rollen bis hin zu griechischen Papyri und Ostraka, sind derzeit auf der British Library’s Digitised Manuscripts Website online verfügbar.
blogs.bl.uk

Spaßkultur

„Deep Nostalgia“ lässt Ahnen blinzeln

Eine Erweiterung des Angebots von MyHeritage, einer Website für Ahnenforschung, ist die KI-Software „Deep Nostalgia“, mit der sowohl von historischen Familienfotos als auch von Gemälden und Statuen teils bewegende, auf jeden Fall aber bewegte Bilder erstellt werden können.
boredpanda.com, myheritage.de

Kultur-Zitat

„Wie kuratiere ich überhaupt etwas im digitalen Raum?“ Diese Frage beschäftigt Johan Holten, Direktor der Kunsthalle Mannheim, und zusammen mit dem Kunstmuseum Stuttgart entwirft sein Haus im Projekt „Vom Werk zum Display“ neue digitale Formate für Ausstellungen und Kunst-Darstellung.
swr.de

Termine

13.02.-14.03.2021 CTM Cyberia, online

04.03.2021 Das GECKO-Prinzip. Die eigene Webseite als …, online
09.03.2021 Wie erfährt mein Publikum von meinen Angeboten? online
09.03.2021 Potenziale für den Transformationsprozess in Kulturinstitutionen, online
10.03.2021 Wir werden digital! Wie starten wir? online
11.03.2021 Die Daten des Publikums erfolgreich erheben und sinnvoll analysieren, online
12.03.2021 Google Analytics. … mit dem Analysetool das Kulturmarketing …, online
16.03.2021 Die Kunst der Führung – Führung durch Kunst, online
16.-20.03.2021 SXSW Online
18.03.2021 Alles, was Recht ist. Bildrechte für Kunst, Kultur …, online
18.03.2021 Journalism of Things Conference, Stuttgart, online
19.03.2021 Nacht der Bibliotheken #BibNacht, Twitter
22.03.2021 KULTUR + PODCAST – das große Potenzial von Audioformaten, online
22.03.2021 Learning Leadership (in English), online
22.-23.03.2021 Sharing is Caring 2021, online
24.03.2021 Kulturerbe im digitalen Zeitalter, online
25.03.2021 Let’s visit museum collections! #vDHd2021, online
26.03.2021 Im Wikiversum forschen II, online
26.03.2021 Bibliotheken im digitalen Wandel: Orte der Partizipation und …, online
26.-27.03.2021 Digitale Erfahrungen und Strategien in der Kunstgeschichte, online

01.04.2021 Kultur goes Digital Marketing, online
02.04.2021 Google Ads. Wie Sie erfolgreich Ihre Kulturangebote bewerben, online
05.-07.04.2021 MuseWeb – MW21, online
12.04.2021 Konzeptentwicklung für Kulturvermittlungsprojekte im digitalen Raum, online
13.04.2021 Geschäftsmodelle entwickeln. Wer zahlt in Kunst und Kultur womit wofür? online
15.04.2021 Data Science. Einführung in die …, online
15.-16.04.2021 Creative Commons – … rund um die Nutzung (offener) Lizenzen, online
16.04.2021 Computer Vision. Wie lernen Computer sehen? online
16.04.2021 MuseWeb – MW21, online
16.-17.04.2021 Digitale Kulturvermittlung, online
22.-23.04.2021 Urheberrecht, Datenschutz und Zugangsrecht für digitale Wissensdienste, Berlin
23.04.2021 MuseWeb – MW21, online
26.02.2021 Social Media Kanäle erfolgreich einsetzen, um Inhalte …, online
24.-25.04.2021 Kick-Off Coding da Vinci Schleswig-Holstein, Kiel, online

Bildserie der Woche

Frühlingsanfang. Meteorologisch immer am 1. März


prometheus-bildarchiv.de

Kommentare sind geschlossen.