Permalink

0

Newsletter 20. Mai 2015

Kultur Trend

Lernen, Kunst und Kultur zu managen

Auf den ersten Blick scheinen es gegensätzliche Welten zu sein, die Welt der Kultur und die der Finanzen. Und doch gehören sie zusammen. Wie das verbindende Ziel, materielle, finanzielle und personelle Ressourcen optimal einzusetzen. Friederike Lübke stellt einige Studiengänge in Italien und Deutschland vor, die kreative Manager und Macher auf die Berufswelt vorbereiten. Und das Angebot an Studienmöglichkeiten wächst. Die Hochschule Fresenius bietet beispielsweise ab dem kommenden Wintersemester einen neuen berufsbegleitenden Bachelor-Studiengang Kulturmanagement in Köln an. Andere bestehende Studiengänge, wie der Master für “Internationales Kunstmanagement” stehen, wie die dahinterstehende hochschulübergreifende Einrichtung, das CIAM, vor einer Neukonzeption. Auch der Weiterbildungsmarkt in der Kreativbranche orientiert sich an den Nachfragen nach mehr Managementkompetenz. So werden für diejenigen, die sich schon in der Berufswelt Museum bewegen, gerade passgenaue Weiterbildungen entwickelt. museOn wird ab Frühjahr 2016 in einer kostenlosen Testphase die ersten Module anbieten. Gemäß des Leitbildes werden dazu auch Module zur Entwicklung und Unterstützung von managementbezogenen Fähigkeiten gehören. Für zukünftige Führungskräfte in Museen gibt es seit 2014/15 das Angebot der Museumsakademie Museion21. Auch hier zählen museumsrelevante Managementaspekte zu den Themen der insgesamt vier Module, für eine funktionierende Gestaltung der Schnittstelle zwischen Kultur und Wirtschaft.

Kultur Digital

Digital ergänzt analog

Musik ist ein Kunstprodukt. Das sagen Tonmeister, die mit verschiedenen Techniken Tonhöhen, Instrumentenklänge und Rhythmen verändern können. In der Musikbranche sind digitale Methoden nicht zwingend die beste Lösung. Sie ergänzen.
sueddeutsche.de

Ausstellung wandert ins Digitale

Anlässlich des Gedenkjahres zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurde in Luxemburg eine Wanderausstellung konzipiert, die vor allem Schüler ansprechen sollte. Jetzt werden die erarbeiteten Inhalte in eine virtuelle Ausstellung überführt.
tageblatt.lu

E-Books ergänzen TV

Der WDR zeigt in seiner Fernsehsendung “West ART Meisterwerke” die künstlerischen Highlights des Ruhrgebiets. 28 dieser Gemälde, Fotografien, Installationen und Gebäude werden zusätzlich auch als kostenlose digitale Kunstführer für das iPad angeboten.
wdr.de

Überwachung trifft Kunst

Ein Hildesheimer Projekt stellt auf literarische Weise die Frage nach den Auswirkungen der digitalen Überwachung. Aus zig Fotografien, die an einem Tag in regelmäßigen Abständen gemacht wurden, werden Geschichten einer Privatperson. Multimediale Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven.
deutschlandradiokultur.de

Kunst per Web

Der Internetkünstler Rafaël Rozendaal spricht im Interview über die Veränderung in der Kunstszene, über die sich wandelnde Definition von Kunst, über die veränderte Situation von Künstlern im Netzwerk oder auch über ihre veränderten (zusätzlichen) Aufgaben.
dismagazine.com

Social Media und Kultureinrichtungen

Transmediale Kunstjagd

Eine Gruppe Journalisten macht sich auf die Suche nach einem 1938 verschollenen Gemälde – mit offenem Ende. Der Fortschritt wird in regelmäßigen Film- und Radiobeiträgen dokumentiert. Über Social Media und Whatsapp können alle Interessierten die Suche der Reporter nach der ‘Mona Lia’ der Engelbergs unterstützen.
deutschlandradiokultur.de, kunstjagd.com

Direkte Veröffentlichung

Internationale Medienverlage können Artikel zukünftig direkt über Facebook veröffentlichen. Sie müssen dann nicht mehr per Link aufgerufen werden. Für die Leser bedeutet das geringere Wartezeiten beim Laden, für Facebook eventuell mehr Leser und ein neues Erlösmodell.
augsburger-allgemeine.de

Kultur und Technologie

Zukunft des Journalismus

Ein Trend aus Amerika etabliert sich auch allmählich in Europa: Roboter schreiben journalistische Texte. Die Prognose geht davon aus, dass bis 2015 90% aller Texte maschinell erstellt werden. Auch bei der Berliner Morgenpost gehört bereits ein Roboter-Programm zum Team.
future.arte.tv

Zukunft des Buches

Bei dem Bildband “World Press Photo Speaking Images 2015″ sprechen die gedruckten Bilder nicht mehr ausschließlich für sich, sondern auch über sich. Die TU Chemnitz hat eine Technologie entwickelt, mit der über eingebaute Lautsprecher interessante Aspekte zum Hintergrund der Aufnahme zu hören sind.
page-online.de

Cultural Entrepreneurship

Museen und der freie Eintritt

Über Vor- und Nachteile von kostenlosem Eintritt in Kultureinrichtungen wird kontrovers diskutiert. Kommen mehr Besucher ins Museum, wenn der Eintritt frei ist? Was entscheidet darüber, ob ein Museum für Besucher interessant ist oder nicht?
welt.de

Musik und das gebührenfreie Angebot

In der Musikbranche wird eine Debatte über kostenlose Angebote von Musik im Netz geführt. Insbesondere Streaming-Dienste sorgen durch die Zweigleisigkeit von kostenlosen Zugängen und bezahlten Abos für Gesprächsstoff.
wzonline.de

Studien rund um Kultur

Urheberrecht und Kreativität

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung e.V. untersucht anhand aktueller Daten aus 13 Ländern den Unterschied im Angebot kreativer Werke in Abhängigkeit vom jeweils geltenden Urheberrecht.
diw.de

Kultur-Zahlen

16

Was haben Tate und Louvre gemeinsam? Diese und andere Museen weltweit stehen auf der Liste der 16 besten Museen, die generell freien Eintritt anbieten oder spezielle Tage haben, an denen der Besucher kostenlos in den Genuss von Kultur kommen kann.
thrillist.com

Spaßkultur

Jetzt geht’s um … den Apfel!

Soll Eva ihn nun essen oder lieber doch nicht? Die “Forbidden Fruit Machine” hilft bei der Entscheidung.
niklasroy.com

Kultur-Zitat

“It’s not just about opening up our physical collections. It’s about opening up our minds.” Merete Sanderhoff vom Statens Museum for Kunst (SMK), der Nationalgalerie Dänemarks, auf der Tagung „Public Domain – Gratiskultur für alle?“.
migros-kulturprozent.ch

Anzeige

Digitale Strategien für Kultureinrichtungen1Halbjahr_250x125
18.6.2015, Grundlagenseminar in Köln, Referent: Prof. Dr. Holger Simon – Wie präsentiert sich Ihre Institution im Netz? Finden Sie heraus, welche Kanäle zu Ihnen passen und wie Ihre digitale Strategie aussehen könnte.
pausanio-akademie.de

Termine

21.05.2015 brand eins Konferenz: So geht Zukunft, Hamburg
23.05.2015 Die Crowdfunding Konferenz DISCOVER:ME, Nürnberg
26.-29.05.2015 104. Bibliothekartag, Nürnberg
31.-02.06.2015 We Are Museums, Berlin

01.-12.06.2015 Visualizing Venice: The Biennale and the City, Venedig
02.06.2015 Visualisierung kultureller Sammlungen, München
09.06.2015 Gamify the Museum – Gaming in Museen und Kultureinrichtungen, Köln
09.-11.06.2015 Medienforum NRW, Köln
10.06.2015 Alternate Reality Games in der Museumsarbeit, Köln
10.-11.06.2015 Interactive Cologne Festival, Köln
12.-14.06.2015 stARTcamp RuhrYork, Dortmund
13.06.2015 Webvideopreis 2015, Düsseldorf
17.06.2015 Culture Geek, London
18.06.2015 “Erfahrungsräume erweitern!” – Digitale Strategien für Kultureinrichtungen, Köln
18.06.2015 Grimme Online Award, Köln
18.-19.06.2015 8. Kulturpolitischer Bundeskongress ‘Kultur.Macht.Einheit?…’, Berlin
18.-19.06.2015 Rheinischer Archivtag 2015, Brauweiler
20.06.2015 ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur, Metropole Ruhr
21.-23.06.2015 Positioning Ethnological Museums in the 21st Century, Hannover
25.-26.06.2015 1st Annual Conference on Digital Preservation for the Arts,…, Dublin

05.-09.07.2015 36th Annual IATUL Conference 2015, Hannover
10.-11.07.2015 Gründerseminar des Verbands Deutscher Kunsthistoriker, Bonn

Bildserie der Woche

PARIS. Fotografische Blicke auf eine Metropole

21_2015
prometheus-bildarchiv.de