Permalink

0

Newsletter 18. Oktober 2017

Kultur Trend

Digitales Lesen – mal weniger, mal mehr

Lesen Sie Bücher, Blogs oder Online-Magazine? Oder lesen Sie auch beides? Matthias Bickenbach, Literaturprofessor aus Köln, beschäftigt sich mit der Theorie und Geschichte von Wissens- und Kulturtechniken und hat gerade „Buch oder Bildschirm – Versuch über die Zukunft des Lesens“ geschrieben. Im Interview erläutert er unter anderem, warum analoges und digitales Lesen weiterhin nebeneinander bestehen wird. Und auch auf der Frankfurter Buchmesse gab es in der letzten Woche das Buch nicht nur analog, sondern in etlichen digitalen Varianten, teilweise mit digitalen Erweiterungen – Stichwort: Augmented Reality. Zwischendurch standen darüber hinaus in den Messehallen ureigene digitale Formate im Mittelpunkt, wie beim Buchblog-Award 2017, der erstmals den besten deutschsprachigen Buchblog auszeichnete. Der Hauptpreis ging an den Kaffeehaussitzer Uwe Kalkowski. Seit 2013 stellt er auf seinem Blog Bücher und Texte vor, die ihm etwas bedeuten. Für die Jury ist es „eine abwechslungsreiche und originelle Stimme für die Literatur.“ Wenn diese Literatur in Buchform nicht mehr ins Gepäck passt, könnte die Buch-bleibt-Buch-App von Karl von Wendt helfen. Mit der App kann die letzte gelesene Seite fotografiert werden und ab da steht dann ein Viertel des Buches auf dem Smartphone zum Lesen zur Verfügung. Mehr Lesevergnügen gibt es dann wieder im gedruckten Buch.

Anzeige

Kultur Digital

stadt.land.text

Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums hat die „Regionale Kulturpolitik“ des Landes Nordrhein-Westfalen von Juli bis Oktober Regionsschreiber in zehn Kulturregionen geschickt. Christian Caravante hat dabei in vier Monaten das Sauerland wieder neu entdeckt.
wp.de, stadt-land-text.de

Malmaschinen

Im Rahmen einer Sonderausstellung im Stadtmuseum Tübingen zum Thema „Roboter“ hat Joachim Wedekind im Vortrag „Eine kleine Geschichte der Malmaschinen“ erzählt – von mechanischen Hilfswerkzeugen bis zur Bilderzeugung mit neuronalen Netzen.
digitalart.joachim-wedekind.de

Digitale Museumsstrategie

Leitfragen wie „Auf welche Weise können unsere Leistungen einer im Digitalen agierenden Gesellschaft und ihren sich wandelnden Bedürfnissen gerecht werden?“ hat das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg jetzt in seiner übergreifenden digitalen Strategie beantwortet.
mkg-hamburg.de, PDF

Social Media und Kultureinrichtungen

Snapchat und die Kunst

Zu einer Serie von „Augmented Reality“-Anwendungen gehören neuerdings auch große, glänzende Ballonhunde von Jeff Koons. Sie können mit Snapchat in Parks oder Plätzen einiger Städte wie New York und Paris entdeckt, fotografiert und geteilt werden.
srf.ch, art.snapchat.com

#AskAnArchivist

Am 4. Oktober war #AskAnArchivist-Tag bei Twitter. Anna Trammell vom University of Illinois Archives Research Center gibt zu dieser Aktion einen kurzen zusammenfassenden Bericht: Anzahl der Tweets, Retweets, Likes,… und Beispiele zur Art der Kommunikation.
archivesaware.archivists.org

Anzeige

Mobile Anwendungen im Kulturbereich

„Localee Duisburg“

Industrie- und Handelskammer, Einzelhandelsverband und City-Management entwickelten das Konzept für die App, mit der in Duisburg jetzt Geschäfte, Museen, Ausflugsziele und Veranstaltungen schnell zu entdecken und gezielt zu erreichen sind.
waz.de, Google Play, iTunes

Zittauer Franziskanerkloster

Per Audioguide lässt sich das Kulturhistorische Museum Franziskanerkloster neu entdecken. An 33 Hörstationen gibt es Informationen zum Kloster, der Kirche, den weiteren Ausstellungsräumen sowie zu ausgesuchten Einzelobjekten.
wochenkurier.info

Kultur und Technologie

T-Books und schreibende Roboterarme

Vorgestellt auf der Buchmesse, könnten folgende Technologien schon bald keine Ausnahmen mehr sein. Lautsprecherpapier, also normales Papier bedruckt mit elektrisch leitfähigem Material, das klingt, spricht oder Musik macht sowie Roboterarme, die schreibend philosophieren.
mdr.de

Cultural Entrepreneurship

Der Lohn für kreative Leistungen

Katrin Albinus hat sich in der Kreativbranche umgehört und mit Schriftstellern und Jazzmusikern über die Verdienstmöglichkeiten gesprochen. Festgestellt hat sie, dass in Kultur zwar investiert wird, aber für die einzelnen Künstler und Künstlerinnen kaum etwas übrig bleibt.
deutschlandfunkkultur.de

Studien rund um Kultur

Onlinestudie von ARD und ZDF

Seit 20 Jahren beantwortet die Studie die Frage, wer oft online ist. In diesem Jahr wurde erstmals nach der konkreten Nutzung gefragt, beispielsweise nach Messenger-Diensten, Online-Shopping, Spielen oder Streamingangeboten.
tagesschau.de, ard-zdf-onlinestudie.de

Kultur-Zahlen

3.000

„Kooperative Erschließung und Nutzung der Objektdaten von Münzsammlungen“, kurz KENOM, ist ein Projekt, das Institutionen eine Plattform bietet. Das Archäologische Museum Hamburg zeigt auf dem Münzportal mittlerweile knapp 3.000 mittelalterliche Münzen.
amh.de

Spaßkultur

Unterschiedliche Persönlichkeiten

Asketisch und zurückgezogen oder ausschweifend und luxuriös? Wer ist wie Pierre Bonnard und wer wie Henri Matisse?
testezvous.staedelmuseum.de

Kultur-Zitat

„Bereichernd an diesen Social-Media-Aktionen ist, dass die Betrachter aus sehr verschiedenen, oft auch aus überraschenden Perspektiven auf Museen und Ausstellungen schauen, und so selbst Insider Neues entdecken können,“ so Martin Otto-Hörbrand vom Linden-Museum Stuttgart anlässlich einer Social-Media-Aktion der Museumsbande im September in Karlsruhe und Stuttgart.
innovation.mfg.de

Termine

19.-20.10.2017 AWE Europe 2017, München
19.-21.10.2017 Virtualities and Realities, Riga
20.10.2017 Besser kommunizieren in den sozialen Medien, Freiburg im Breisgau
21.-22.10.2017 Kick-off Coding da Vinci, Berlin
25.10.2017 Im Rederausch: Spiel/Kunst, Köln
25.10.2017 Social Media Walk #histmussmcffm, Frankfurt am Main
27.10.2017 Hidden Values – Mehr Wert als Geld? Essen
27.-29.10.2017 SUBSCRIBE 9, München
27.-29.10.2017 WikidataCon 2017, Berlin
30.10.2017 MuseumNext Tech, Berlin

01.-05.11.2017 PLAY17 – Creative Gaming Festival, Hamburg
04.11.2017 Social-Media-Event „Matisse oder Bonnard?“, Frankfurt am Main
05.-07.11.2017 Ein offenes Haus? Gesellschaftliche Vielfalt in der musealen Vermittlung, Stuttgart
06.11.2017 Social Media für Einsteiger, Aschaffenburg
06.-07.11.2017 Museum Guides Now! Amsterdam
06.-09.11.2017 Museums Beyond Walls, Los Angeles
08.11.2017 Erfahrungsräume erweitern! Digitale Strategien für Kultur­einrichtungen, Köln
09.11.2017 Digitale Strategien vertiefen! Intensiv-Seminar für Kultureinrichtungen, Köln
09.-10.11.2017 Digital. Und mit allen Sinnen! Berlin
09.-12.11.2017 Next Level 2017 – Festival for Games, Düsseldorf
15.11.2017 Roadmapping: digitale Strategien in Museen, Stuttgart
16.11.2017 digina 2017. Die Konferenz zum digitalen Leben, München
16.11.2017 #blogsofa nr_4, Düsseldorf
17.11.2017 Digitalisierung? Ja, Nein, Vielleicht, Nauen
17.11.2017 Läuft bei uns – über digitale Wege in der Kulturvermittlung, Basel
18.-19.11.2017 #NextLevelRuhr – der Hackathon für alle, Oberhausen
19.-21.11.2017 Sharing is Caring #sharecare17, Aarhus
20.11.2017 stARTcamp – Soziale und partizipative Medien im Kultursektor…, Sion
28.11.2017 hub.berlin, Berlin
29.11.-01.12.2017 On oder Off. Wie Kulturinstitutionen den digitalen Wandel gestalten, Loccum
30.11.-01.12.2017 Digital Approaches 2.0, Frankfurt am Main

01.12.2017 digiS-Jubiläumskonferenz 2017 #kulturgutdigital, Berlin
03.12.-04.12.2017 Für eine inklusive Gesellschaft. Diversität und das Museum von morgen, Bonn
06.12.2017 Open! 2017, Stuttgart

Bildserie der Woche

Künstlerfreundschaft. Pierre Bonnard und Henri Matisse


prometheus-bildarchiv.de