Permalink

0

Newsletter 4. März 2015

Kultur Trend

Theater im Internet und in den Sozialen Medien

Mit einem neuen Online-Magazin will das Theater Oberhausen zusätzliche Möglichkeiten des Internets nutzen, um vier mal im Jahr weitere Inhalte aus dem Theater zu veröffentlichen. Ein Anfang. Der im Thalia Theater leitende Regisseur Luk Perceval sieht im Internet viele weitere Chancen für Theater, sich unabhängig von anderen Medien präsentieren zu können, mit einer umfassenden Strategie, wie er im Rahmen der Social Media Week in Hamburg in der letzten Woche erzählte. Eine Gemeinsamkeit von Theater und Internet ist für ihn die Neugier. Und neugierig werden auf Veranstaltungen funktioniert bei Twitter beispielsweise über Tweetups mit den Live-Tweets aus Veranstaltungen, ob zum Musical Elisabeth im Essener Collosseum Theater oder zum Goldenen Zeitalter im Schauspiel Dortmund. Manchmal keine leichte Aufgabe vor Ort, wenn sich beispielsweise andere Besucher gestört fühlen.

Anzeige

600x125 Fortbildungsstipendien

Kultur Digital

Prominent

Eine der ältesten Handschriften überhaupt, der ‘Codex Vaticanus B’ aus dem 4. Jahrhundert ist das neueste Digitalisat der Apostolischen Bibliothek des Vatikans. Als Codex nicht einmal mehr Wissenschaftlern zugänglich, steht er jetzt online allen zur Verfügung.
tagesspiegel.de

Gesammelt

Die fortschreitende Digitalisierung im Kulturbereich führt zu Veränderungen im Umgang mit dem kulturellen Erbe. In dem Sammelband “Sharing is Caring” stehen Offenheit und der Austausch von Kulturdaten im Mittelpunkt der Ausführungen internationaler Experten.
sharingiscaring.smk.dk

Sichtbar

Für manche Augen verborgen, ist sie nun für alle zu sehen: historische Architektur in L.A. Durch eine Zusammenarbeit der Stadt Los Angeles mit dem Getty Conservation Institute werden in der Online-Datenbank ‘HistoricPlacesLA’ auf einer Karte alte Gebäude, Brücke, Gärten und Straßen sichtbar.
citylab.com

Social Media und Kultureinrichtungen

Twitterexperimente

Wie kann man seine Inhalte auf Twitter kommunizieren? Welche Inhalte werden wahrgenommen und welche nicht? Die New York Times ist unter @NYTimes auf Twitter aktiv und hat ihre Erfahrungen des letzten Jahres zusammengetragen.
netzpiloten.de

Soundexperiment

Zum internationalen Museumstag am 17. Mai startet eine neue Social-Media-Aktion: #MuseumSound. Im Vorfeld können schon Ideen dazu veröffentlicht werden, wie Museen denn so klingen. Anleitungen zur Erstellung von Audios stehen zur Verfügung.
museumstag.de

Gedankenexperimente

In seiner Kolumne, die monatlich auf dem Blog der Klassik Stiftung Weimar erscheint, versetzt sich Malte Herweig in Johann Wolfgang von Goethe. Was würde er wohl zu tagesaktuellen Nachrichten und gesellschaftlichen Diskussionen sagen? Und zu Facebook?
blog.klassik-stiftung.de

Mobile Anwendungen im Kulturbereich

App oder Browser?

Erfolgreiche journalistische Apps gibt es nur wenige. Wird sich das in der nächsten Zeit ändern? Allerdings wird die Webtechnologie stärker und ist in einem höheren Standard weitläufiger anwendbar. Bedeutet das das Ende der journalistischen Apps?
breitband.deutschlandradiokultur.de

Dem Krieg ins Auge blicken

Im März ist die Regie-Truppe ‘Rimini Protokoll’ mit ihren interaktiven ‘Situation Rooms’ im Militärhistorischen Museum Dresden zu Gast. In 17 verschiedenen Räumen kann der Besucher mit Hilfe von iPad und Kopfhörern erschreckend anschaulich in die Rolle von jenen Menschen schlüpfen, die im und mit Krieg zu kämpfen haben.
mopo24.de, rimini-protokoll.de

Durch Hamburg rennen

Texte, Fotos und Kartenmaterial lassen den an Kunst und Kultur interessierten Besucher bislang unentdeckte Plätze in Hamburg erkunden. Sie lernen die Geschichte der Stadt näher kennen und können ihre individuellen Rundgänge durch eines der Historischen Museen Hamburgs planen.
museum-der-arbeit.de, iTunes

Kunst zum Kaffee

Seit letztem Frühling gibt es in dem Café des Los Angeles County Museum of Art (LACMA) mehr als nur Kaffee. User der Museums-App, die es sich gerade bei einem Kaffee gemütlich gemacht haben, werden auf Kunstwerke in ihrer Umgebung aufmerksam gemacht und darüber informiert.
laweekly.com

Kultur und Technologie

Ruhig anfassen!

Die aktuelle Ausstellung im Prado in Madrid ermöglicht Besuchern, viele der Meisterwerke zu erfühlen. Nicht die Originale, sondern dreidimensionale Nachbildungen in Struktur, Textur und Farbe, durch eine spezielle 3D-Drucktechnik dem Original nachempfunden sind.
smithsonianmag.com

Daten nutzen!

In der Nationalbibliothek in Bern trafen sich Programmierer, Grafiker, Künstler, Archivare, Bibliothekare und Vertreter diverser Institutionen zum Hackathon, um die Verwendungsvielfalt freier Daten von Schweizer Kultureinrichtungen für Projekte zu nutzen.
digitalbrainstorming.ch

Mit Licht malen

Der amerikanische Künstler Darren Pearson nutzt einen Fotoapparat und bunte Lichtquellen um wilde Tiere, Skelette und Dinosaurier zu erschaffen. Mit Hilfe der Langzeitbelichtung dokumentiert der Künstler die Lichtstriche und schneidet die Fotoaufnahmen zu Videos zusammen.
tracks.arte.tv

Cultural Entrepreneurship

Unternehmertum in der Kultur

Das Magazin ‘Artivate: A Journal of Arts Entrepreneurship’ ist ein Versuch, dem drängenden Problem der kulturellen Wirtschaftlichkeit entgegen zu wirken. In der neuesten Ausgabe kommt beispielsweise Linda Essig zu Wort, Herausgeberin von Artivate und Professorin an der Arizona State University.
artivate.org

Finanzierung für die Mediathek

Nach der Schließung der Bibliothek des Instituts franҫais in 2009, herrscht in Bonn wieder Optimismus. Das Geld für die Umbau- und Sanierungsarbeiten ist beisammen. Nun fehlt nur noch Geld für das geplante innovative Medien- und Presseangebot. Ein Crowdfundig-Projekt soll helfen.
general-anzeiger-bonn.de

Studien rund um Kultur

Kunstgenuss – digital oder analog

In neuesten Studien stellen Wiener Psychologen fest, dass Kunst im Museum anregender und gefälliger scheint als Kunst auf dem Bildschirm.
wienerzeitung.at

Kultur-Zahlen

860

Durchschnittlich 860 Mal im Monat wird die ‘Tate Britain mobile tour’ geöffnet. Die Website bietet Audiomaterial und Bilder zu den Werken des Museums. Eine Evaluation des Nutzerverhaltens zeigt, wie die Anwendung von den Besuchern aufgenommen wird.
tate.org.uk

Spaßkultur

Van Gogh Superstar

Der Künstler spielt die Hauptrolle im Musikvideo der italienischen Band Caparezza.
YouTube

Kultur-Zitat

“Die Ausstellung symbolisiert, welche Aussagekraft Fotos haben können und zeigt, wie einfach man diese heute nutzen und unmittelbar mit anderen teilen kann, ohne dass sie in der eigenen Fotobox in Vergessenheit geraten”, sagt Schirmherr CDU-Generalsekretär Peter Tauber zur Instagram-Ausstellung “Deutschlands Vielfalt in Bildern” in Berlin.
wuv.de

Termine

27.02.-07.04.2015 Videonale, Bonn
05.03.2015 Wiki-Immunity – Bleibt die Wikipedia in Deutschland rechtlich geschützt? Berlin
05.03.2015 MuseUp Panometer Dresden, Twitter
05.-06.03.2015 Die Zukunft der Wissensspeicher. Forschen, Sammeln,…, Düsseldorf
06.03.2015 Can Museums Play? Bologna, Online
17.03.2015 Europa fördert Kultur – aber wie? Bonn
23.-29.03.2015 #MuseumWeek, Twitter
25.03.2015 Advance Day, Köln
26.03.2015 Crowd Day, Köln
26.-27.03.2015 FOCUS: Menschen. Machen. Museum, Brandenburg an der Havel
26.-27.03.2015 Audiovisuelles Kulturerbe – Archivierung, Nutzung, Vermittlung, Potsdam
27.03.2015 Liebe zur Kunst und unternehmerisches Denken… Mainz
27.03.2015 Gründen im Kunst- und Kultursektor, Mainz
28.03.2015 stARTcamp, Münster

08.-11.04.2015 19th Annual Conference of Museums and the Web, Chicago
15.04.2015 Crowdfunding-Konferenz, Bonn
15.-16.04.2015 2+3D Photography – Practice and Prophecies, Amsterdam
16.-17.04.2015 Heidelberg Music Conference, Heidelberg
17.-18.04.2015 BfK-Tagung: Gewusst wie! Erfolgreich in der Freiberuflichkeit! Essen
21.04.2015 “Erfahrungsräume erweitern!” Digitale Strategien für Kultureinrichtungen, Köln
22.04.2015 “Lebendige Profile” Kreative Content-Strategien für Social Media, Köln
25.04.2015 stARTcamp digitales.weiter.denken, München

Bildserie der Woche

Keilschrift. Texte auf Ton

10_2015
prometheus-bildarchiv.de