Permalink

0

Newsletter 29. Oktober 2014

Kultur Trend

Stein für Stein gemeinsam bauen und spielerisch die Kultur in Museen entdecken

Das Computerspiel Minecraft hat ein bisschen was von Lego. Die Spieler können aus würfelförmigen Blöcken alle möglichen Konstruktionen in einer 3D-Welt bauen. Im Kreativmodus stehen ihnen dazu unbegrenzte Mengen an Ressourcen zur Verfügung, die im Überlebensmodus beschränkt sind. Hier müssen Ressourcen gesammelt und Monster bekämpft werden. Eine einfache Spielidee, die begeistert. Minecraft wird weltweit von über 30 Millionen Menschen gespielt. In zahlreichen Ländern wird die von Lehrenden optimierte Variante MinecraftEdu außerdem erfolgreich im Unterricht eingesetzt. Und die Museen entdecken das Spiel seit einiger Zeit ebenfalls für sich. Im Anchorage Museum in Alaska haben Kinder vor Ort Minecraft gespielt und dabei das Museum virtuell nachgebaut. In verschiedenen Gruppen erstellten sie die einzelnen Areale des Museums, das Atrium und die permanente Ausstellung. Einen Schritt weiter ging das Auckland Museum in Neuseeland. In Workshops wurde die Schlacht auf der türkischen Halbinsel Gallipoli während des 1. Weltkriegs nachgestellt. Rekonstruieren, um zu verstehen. Das ist auch das Ziel des Kunstexperiments Tatecraft, mit dem Adam Clarke Abenteuer und Entdeckungstouren in Kunstwerken ermöglichen wollte. Er gehörte mit diesem Konzept zu den Finalisten des IK Prize 2014, einem Preis der Tate Britain zur Unterstützung innovativer Ideen, die digitale Technologien nutzen, um Kunst einem breiten Publikum näher zu bringen. Tatecraft ist noch ein Experiment, das nicht umgesetzt ist. Da ist das British Museum weiter. Es ist in Minecraft angekommen. Jetzt möchte das Museum nicht alleine an Museumcraft bauen. Es ruft die Community auf, sich zu beteiligen. Und wir müssen zukünftig nicht jedes Mal nach London, wenn wir das Museum besuchen wollen.

Kultur Digital

Vernetzte digitale Kunst

Es ist das Zeitalter der Digitalisierung. Auch die zeitgenössische Kunst ist hier angekommen. Unter dem Begriff “Post-Internet Art” etabliert sich eine neue Richtung, die Kunst, Vernetzung und das Digitale thematisiert.
zeit.de

Durchsichtige Klostermauern

Die Plattform “Nova Corbeia – Die virtuelle Bibliothek Corvey” hat sich zum Ziel gesetzt, alle erhaltenen Buchbestände des Klosters zusammenzutragen und online zu präsentieren. Während eines virtuellen Rundgangs durch die Räumlichkeiten des Benediktinerklosters können die ersten 50 Handschriften und Drucke durch Zoom, Audio- und Textinformation erschlossen werden.
nova-corbeia.uni-paderborn.de

Sichtbare Schätze

Der Vatikan gewährt der Öffentlichkeit erste Einblicke in seine Bibliothek. Zukünftig soll der Bestand von über 80.000 wertvollen, religiösen Handschriften digitalisiert und online präsentiert werden. Unterstützung ist erwünscht.
ibtimes.co.uk

Strategische Kulturarbeit

Das NRW Kultursekretariat sieht die hohe Bedeutung der digitalen Medien für die kulturelle Bildung. In dem aktuellen Strategiepapier ruft es dazu auf, Social Media, digitale Kunst und Computerspiele in die Museumsarbeit zu integrieren.
nrw-kultur.de

Social Media und Kultureinrichtungen

Instagram als Quelle von Kunst

Der amerikanische Fotograf Richard Prince hat für sein aktuelles Projekt auf Instagram Porträts recherchiert, bei denen die Selbstdarstellung von Menschen und sozialen Gruppen thematisiert wird. Diese „New Portraits“ hängen jetzt, von Prince kommentiert, in der Gagosian Gallery.
news.artnet.com

#Mauerspecht

Anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls startet das ZDF die Aktion #Mauerspecht. Über die Social Media-Kanäle sowie die Website werden persönliche Geschichten, Fotos und Video zum Mauerfall gesammelt. Das Ziel: die 160 km lange Mauer virtuell noch einmal abzureißen, denn pro Beitrag fällt ein Meter.
heute.de

Love is in the air…

Sprachforscher der Universitäten Darmstadt, Mainz und Koblenz untersuchen die private Schriftlichkeit in Liebesbriefen über die Jahrzehnte. Im Fokus stehen technologische Veränderungen wie Schreibmaschine, SMS oder E-Mail und ihr Einfluss. Für dieses Projekt werden private, nicht länger relevante Liebesbriefe gesammelt.
liebesbriefarchiv.wordpress.com

Mobile Anwendungen im Kulturbereich

PONG

Das erste weltweit bekannte und beliebte Videospiel war Pong. 1972 von Atari veröffentlicht, wurde es zunächst auf Münzautomaten in Spielhallen gespielt. “Game 1972″ ist eine neue Version des Klassikers als App.
iTunes

Am Limes entlang

Ein interessantes Baudenkmal, der Limes: Markierung des römischen Reichs, UNESCO-Weltkulturerbe. Virtuell kann jetzt jeder jederzeit einen Rundgang an der historischen Grenze unternehmen. Auf einer Karte sind alle früheren römischen Türme und Kastelle mit Fotos und weiteren Informationen aufgeführt. Der Informationszugang ist außerdem über eine Zeitleiste möglich. Und beim Stöbern in den interessanten Geschichten sind römische Kochrezepte zu entdecken.
rg-box.com, limes-pohlheim.de

Im Pariser Picasso-Museum

Das Museum ist endlich wieder geöffnet. Informationen zu den wesentlichen Informationen über das Museum bietet nicht nur die neue Website sondern auch die aktuelle App. Vor allem kann hier aber das Museum sowie das umfangreiche Werk Picassos interaktiv und multimedial entdeckt werden.
iTunes

Mitten in Ludwigsburg

Durch die Zusammenarbeit mit der Filmakademie, finanziert von der Stadt, kann das Stadtmuseum in Ludwigsburg jetzt neben den bisherigen Informationen eine App anbieten. Die Beschreibungen zu allen Exponaten der Ausstellung können hier gezielt abgerufen oder explorativ erschüttelt werden.
lkz.de, iTunes

Kultur und Technologie

Kulturelles Erbe in 3D

Das digitale kulturelle Erbe multimedial, interaktiv und in 3D im Internet zu präsentieren, ist aufwändig. Die Sammlung 3DHOP – 3D Heritage Online Presenter – möchte den Aufwand minimieren und bietet nützliche Werkzeuge und Vorlagen an. Als Zielgruppen für ihr Angebot sehen sie sowohl Museumskuratoren mit etwas IT-Erfahrung als auch erfahrene Webdesigner.
vcg.isti.cnr.it

Cultural Entrepreneurship

Fehlende Digitalisierungsstrategien

Die Zukunftsaussichten des Bundesverbandes deutscher Zeitungsverleger klingen nicht optimistisch, eher alarmierend. Mit der zunehmenden Digitalisierung entsteht ein größerer Konkurrenzkampf um die Aufmerksamkeit der Leser und damit um die Einnahmequellen. Welche Strategien können jetzt helfen?
deutschlandfunk.de

Bestehende Digitalisierungsstrategien

‘Durchgedreht mit’ ist ein neues Interviewformat im Internet. Mit sechs Fragen an Interviewpartner aus dem Kulturbereich ist das Ziel der Reihe, den Auswirkungen der Digitalisierung auf Kultur und Internet auf den Grund zu gehen. Eine Crowdfunding-Kampagne soll helfen, das Format weiterführen zu können.
basicthinking.de

Aktualisierte Digitalisierungsstrategie

Das U.S. National Archive hat seit 2008 bereits über 230 Millionen Objekte gescannt. Jetzt wurde für die nächsten Jahre eine neue digitale Strategie veröffentlicht. Durch die Kooperation mit privaten und öffentlichen Einrichtungen soll die Digitalisierung von Objekten sowie deren Präsentation für die Öffentlichkeit schneller voranschreiten.
blogs.archives.gov

Studien rund um Kultur

Über das richtige Timing

Die HTW Chur hat in einer explorativen Studie einen wichtigen Faktor von Crowdfunding untersucht, das richtige Timing der Kampagnen. Durch die Ergebnisse bekommen die Wochentage ganz andere Bedeutungen und Werte.
htwchur.ch

Kultur-Zahlen

53

Die Tour des Künstlers Stuart Nicol führt durch das Ruhrgebiet, an 53 Tagen durch 53 Städte zu 53 Kunstwerken. Ziel ist ein digitaler Kunstführer.
derwesten.de

Spaßkultur

Noch kein Halloween-Kostüm?

Inspiriert von der Kunst gibt es da ganz einfache Lösungen.
news.artnet.com

Kultur-Zitat

“Für uns ist es superwichtig, dass die Leute das Gefühl haben, dass es sich lohnt, sich zu beteiligen, nur dann haben wir auf längere Sicht ein Geschäftsmodell.” Sebastian Esser zum Start des Onlinemagazins ‚Krautreporter‘.
sueddeutsche.de

Anzeige

“Kultur zwitschern” 250x125-Akademie
Twitter-Impulse für die Kulturvermittlung.
Spannende Geschichten erzählen und das digitale Netzwerk ausbauen: Lernen Sie den effektvollen Umgang mit dem 140-Zeichen-Stil, am 3.12.2014 von 14-18 Uhr im Einsteigerseminar in Köln mit Anke von Heyl.
pausanio-akademie.de

Termine

18.10.-15.11.2014 Art Beekn, Köln
29.-30.10.2014 InsideAR, Augmented Reality Conference, München
30.-31.10.2014 Kultur Invest Kongress, Berlin
31.10.-02.11.2014 Hack for Culture! Stuttgart

05.-07.11.2014 EVA Berlin 2014, Berlin
06.-08.11.2014 MUTEC 2014, Leipzig
06.-08.11.2014 denkmal, Leipzig
07.-08.11.2014 Sichtbarmachen! Kulturelles Erbe in Kunst- und Museumsbibliotheken, Berlin
08.-11.11.2014 Digitale Welten, München
10.11.2014 Future Convention. Next Level Communication, Frankfurt a.M.
10.11.2014 Bloggen in Geschichtswissenschaft und Archivwesen, Wien
10.-11.11.2014 11. Museumsmanagement-Tagung, Freilichtmuseum am Kiekeberg
11.11.2014 Myanmar-Tweetup #lindenmuseum, Twitter
12.-14.11.2014 Das Museum von Babel. …in der digitalen Gesellschaft, Frankfurt a.M.
13.-14.11.2014 “Zugang gestalten – Mehr Verantwortung für das kulturelle Erbe”, Berlin
13.-14.11.2014 ‘Wenn das Erbe in die Wolke kommt.’ Digitalisierung und kulturelles Erbe, Bonn
14.11.2014 Digitale Gesellschaft und kulturelles Gedächtnis, Karlsruhe
14.11.2014 Twitter-Salon – Mit Degas in die Nacht, Karlsruhe
14.-15.11.2014 open spaces. Neue Medien in der kulturellen Bildung, Weimar
18.11.2014 “Lebendige Profile” – Kreative Content-Strategien für Social Media, Köln
19.11.2014 GIS day, Luzern
19.11.2014 Digital Content, Köln
19.-22.11.2014 SoundTrack_Cologne 11, Fachkongress, Köln
20.11.2014 Crowd Dialog 2014, München
20.11.2014 Digital versus Analog? – Herausforderungen der Digitalisierung für die Kultur, Erlangen
22.-23.11.2014 4. Podlove Podcaster Workshop, Berlin
22.-23.11.2014 4sqcampV2 – Barcamp zu Foursquare, Geolocation, Gamification, Dortmund
25.11.2014 „Interviews führen und filmen” – Einführung in die Videoproduktion, Köln
25.11.2014 Kulturinstitutionen in der digitalen Welt, Dresden
26.-27.11.2014 „Vom stimmigen Konzept zum stimmungsvollen Film” – Videoproduktion für…, Köln
27.-28.11.2014 Wikipedia, Google Art & Co:…Was nützen sie Museen?, Münster

03.12.2014 “Kultur zwitschern” – Twitter-Impulse für die Kulturvermittlung, Köln
04.12.2014 „Erfahrungsräume erweitern!” – Digitale Strategien für Kultureinrichtungen, Köln
04.12.2014 Geoinformatische Ortsmodelle für die Kulturwissenschaften, Erlangen
04.-05.12.2014 Next Level Conference zur Kunst und Kultur digitaler Spiele, Dortmund
12.12.2014 Tweetup „Flimmerkiste – 60 Jahre Fernsehen…“, Twitter

Bildserie der Woche

Gustave Courbet. Landschaften

44_2014
prometheus-bildarchiv.de